November 18, 2019

Erziehung & Training

So wie jeder Hund sollte auch der American Bully eine ausgeglichene Erziehung genießen. Wir sind mit unserem Joe zur Welpengruppe, später in die normale Hundeschule. Wir haben die Begleithundprüfung mit 94% abgelegt. Er hat eine Leinenbefreiung und Hundeführerschein.

American Bullys sind nicht die Agilsten, schnellsten oder haben unendliche Ausdauer. Sie sind eher mit ihrem Köpfchen bzw. mit ihrer Nase unterwegs. Sie sind einfach darin bemüht ihre Halter so glücklich wie möglich zu machen. Nur nicht zu schnell oder zu viel, dann wird irgendwann dicht gemacht: dann sind sie überfordert sowie verwirrt und machen Fehler. Von Sturheit kann man aber wirklich nicht reden. Sie sind einfach für Spielen und Spaß haben. Danach wird sich dann aber erstmal ausgeruht und geschlafen. Man könnte sagen ihr Tag besteht aus Etappen, sie können ihre 5 Minuten haben, nach 1-2 Stunden im Park ist dann aber auch nicht mehr viel Energie übrig und es werden locker 3 Stunden fest geschlafen. Wenn man trotzdem den Hund nochmal mitnehmen möchte, springt er auch auf und freut sich mitzukommen. Wir werden euch unsere Trainingsvarianten und Übungen demnächst näher bringen.