November 18, 2019

Barfen

BARF – Biologisch Artgerechtes Rohes Futter für Hunde

Wir sind fürs Barfen. BARF ist eine Ernährungsmethode die an die Fressgewohnheiten der Urvorfahren, den Wölfen abstammt. Diese haben sich ja von Wildtieren ernährt, die Idee ist es also dieser Nahrung so gut es geht nahezukommen. Wenn man sich vorstellt das zum Beispiel ein Reh gefressen wurde, kommt da einiges zusammen: das Fleisch Ansicht, Innerein, Knochen, aber auch der Pflanzliche Mageninhalt der Beute wie Beeren und Co. wurden verspeist. Daher werden die Rationen aus frischem oder tiefgekühltem Fleisch, Inneren, Knochen und Fisch zusammengestellt. Das Futter wird mit Obst und Gemüse ergänzt und roh verfüttert. Bei Bedarf können Getreideprodukte und Futterzusätze zugegeben werden.

Viele furchtbare Krankheiten wie Krebs, Allergien, Hautprobleme, Organerkrankungen, Immunschwäche, und viele weitere treten immer häufiger auf und lassen sich nicht einfach mit Überzüchtung erklären. Viele Hundebesitzer, Tierheilpraktiker, Züchter und auch Tierärzte sind heute der Meinung, dass Fertigfutter einer der Hauptverursacher eines schlechten Gesundheitszustandes ist, und suchen Alternativen zu Fertigfutterprodukten. Somit sind wir zum Barfen gekommen. Da wir selbst sehr auf unsere Ernährung achten, wollten wir natürlich auch das unser Hund nur das Beste bekommt.

Allgemein sind Optimale Bestandteile des BARF-Speiseplans:

  • Fleisch (Muskelfleisch, Innereien, …)
  • Knochen & Knorpel
  • Fisch
  • Obst & Gemüse
  • Kohlenhydrate (Kartoffeln, Reis, Quinoa, …)
  • BARF Öle (Lachsöl, Leinöl, …)
  • Vitamine & Mineralien (Bierhefe, Seealgenmehl, …)

Soweit erstmal das Allgemeine. Wir werden Stück für Stück euch mit Beiträgen füttern wie das alles am besten funktioniert. Wir sind ausserdem der Meinung dass das Barfen für einen American Bully die Beste Futter Variante ist, da man durch das selber Zusammenstellen wie bei einem Bodybuilder sehr genau auf die Bedürfnisse und auch optischen Vorstellungen eingehen.

Wir kaufen unser Fleisch bei einem Metzger der sich auch auf Frischfleisch Hundefutter spezialisiert hat (Fülscher). Wir mischen alles zusammen, packen es in 500g ab und frieren es ein. Über Nacht legen wir eine Packung in die Spüle das es zum nächsten Tag aufgetaut ist. Wenn wir dann füttern, kommen noch verschiedene Pulver, Öle und Gemüse dazu. Dazu werden wir euch noch genauer berichten.

Fragen wie: Wie stelle ich am besten auf Barf um? Wieviel Braucht mein Hund überhaupt und was hat es mit den Ernährungsplänen aufsich? Selber Mischen oder Bestellen? Werden wir mit euch noch erarbeiten. Wir freuen uns schon darauf immer mehr mit euch in die Barf-Welt einzusteigen.

Quellen bzw tolle Internetadressen wo ihr noch mehr erfahrt und nachlesen könnt: www.drei-hunde-nacht.dehttps://www.bellfor.info/barfen